Franz Scheidel - Langen 
 aus dem Vorruhestand

Stand 26.05.2016

Home
Anti-Atomkraft
Links
Recht + Forum
Neuigkeiten
Betriebsrat
Gewerkschaft
Freizeit
Projekte
Gästebuch

Aktionen 2016

Sie finden auf dieser Seite Beiträge zu:

Betriebsratsarbeit, mit kleinem BetriebsräteABC Gewerkschaft,  zur Tarifpolitik im Bankenbereich und zur  Freizeitgestaltung, mit Literatur, Kabarett und Reiseberichten,

Nach einigen Jahren auf Sparflamme wird die Seite wieder aktualisiert. Auch ein Gästebuch ist neu eingerichtet, das einer intensiven Nutzung harrt.

Zu allen Themen kann und soll im Forum diskutiert werden

Franz Scheidel

Ach ja, und das da <<<<  das bin ich

Besucher bisher

Es ist an der Zeit, lasst die rote Anti-Atomsonne überall aufgehen!

Aktionen zum 5. Jahrestag der TEPCO-Katastrophe in Fukushima und zum 30. Jahrestag des Reaktorunfalls in Tschernobyl!

Wir sind dabei

Bilder der Mahnwachen

“Atomkraft -   Nein, danke!”

Langen am Lutherplatz

jeweils am 1. Montag im Monat

ab 18 Uhr

Unsere 49. Mahnwache in Langen: “Atomkraft - Nein, danke!”

  Unser Gast, Dr. Gregor Gysi.

Veranstaltung

ByeByeBiblis - Energiewende in der Region e.V.

Vortrag “Energiespeicher - das letzte Puzzle teil der Energiewende!”

Referent: Herr Xin Xu, Geschäftsführer der Firma Alpha-ESS in Langen

Dienstag, 15. März 2016, 19:30 Uhr, Bürgerhaus Dreieich-Sprendlingen, Clubraum 5

Die Firma Alpha-ESS hat ihre Europazentrale in Langen und vertreibt Stromspeicher für Haushalt und Gewerbe. Ihr Geschäftsführer, Herr Xin Xu, wird auf die neuesten Entwicklungen im Markt eingehen, den generellen Nutzen von Stromspeichern beleuchten und die Produkte der Firma Alpha-ESS vorstellen.

Aktuell:

Mittlerweile haben wir den 1840. Tag der Katastrophe in Fukushima. Auch wenn die Behörden in Japan den Unglücksreaktor als stabil bezeichnen: die Katastrophe ist eine fortdauernde. Zur Erinnerung daran haben in Langen am Lutherplatz 69 Mahnwachen unter dem Titel: Atomkraft - Nein danke! stattgefunden. Es beteiligten sich am Anfang jeweils um die 100 Menschen daran, mittlerweile liegt die Teilnehmerzahl bei etwa 40. Zwar hat das mediale Interesse an der Atomkatastrophe ein wenig nachgelassen, dennoch wollen wir die Mahnwachen fortsetzen. Besser gesagt: gerade jetzt wollen wir weitermachen, denn wenn wir den endgültigen Ausstieg aus der Kernenergie jetzt wollen, dann dürfen wir in unseren Aktionen nicht nachlassen. Dies verdeutlichte eindrucksvoll Pfarrer Steffen Held, der uns den roten Faden vorhielt: einen roten Faden, der für den Geduldsfaden steht, den wir nicht verlieren wollen, ebenso den roten Faden für die inhaltliche Orientierung und den seidenen Faden, der die Atomtechnologie von einem Unfall trennt. Alle drei Argumente sind dauerhaft richtig, darum haben wir uns entschlossen weiterzumachen. Am Rande der Mahnwache haben sich eine Reihe von Menschen gefunden, die in einer Anti-Atomkraft-Gruppe in Langen mitarbeiten wollen, das macht Mut. Wir blicken zurück auf die Aktionen zum Tschernobyl-Gedenktag am Ostermontag, den 25. April 2011. In Biblis fand ein Sternmarsch auf das Stadtzentrum statt, es fuhren wieder zwei Busse vom Bahnhof Dreieich-Buchschlag. Bei allen Mahnwachen hallten die Rufe “Abschalten, Abschalten” unüberhörbar über den Lutherplatz. Ebenso unüberhörbar wie die von Tommy Scharf vorgetragenen Protestlieder bei der 6. Mahnwache. Auch die 13. Mahnwache mit Frau Dunja Rajter und dem Redebeitrag von Frau Dr. Dörte Siedentopf war ein voller Erfolg. Frau Dr. Siedentopf war inzwischen schon mehrfach Gast bei unseren Mahnwachen, zuletzt berichtete sie über eine aktuelle Reise in die USA. Letztes Highlight war unsere 49. Mahnwache mit Dr. Gregor Gysi als Gastredner. Da waren auch mal wieder fast 100 Teilnehmer zu verzeichnen.

 

71. Mahnwache “Atomkraft - nein, danke!”

Montag, 06. Juni 2016

Langen, Lutherplatz (am Buchladen), von 18 bis 19 Uhr

Das Jahr 2016 steht im Zeichen des Erinnerns: 30 Jahre sind seit dem Reaktorunfall in Tschernobyl vergangen, 5 Jahre seit der TEPCO-Katastrophe in Fukushima. Wir haben es nicht vergessen und wir werden es nicht vergessen. Gerade im Jahr der Jahrestage wollen wir unseren Druck für einen sofortigen weltweiten Atomausstieg verstärken.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung wird die Frage nach den Atommmüll-Lagern, deren Finanzierung und die Arbeit der von der Bundesregierung eingesetzten Kommission sein. Wie immer berichten wir über aktuelle Ereignisse und Probleme mit der Atomkraft. Unsere Forderung nach sofortiger und weltweiter Abschaltung aller Atomanlagen ist aktueller denn je.

   Unser Kampf geht weiter, wir freuen uns auf eure Beteiligung.

Die Ruinen der Reaktoren in Fukushima, Japan, sind ein ständiges Mahnmal gegen Atomkraft und weiterhin extrem gefährlich.

 Bürgerinnen und Bürger, gemeinsam für den schnelleren Atomausstieg. Setzen wir ein deutliches Zeichen! Sprecht mit Freunden und Bekannten, kommt alle. Ab sofort jeden 1. Montag im Monat!

Herr Kobayashi beim 2. Besuch in der Region!

Donnerstag, 21. November 2013, 19:30 Uhr, Bürgerhaus Dreieich-Sprendlingen (Fichtestr. 50)

Es war ein spannender Abend, mit aktuellen Informationen aus Japan und direkt aus Fukushima

Bundesweite Energiewende - Demonstrationen

Samstag, 30. Nov. 2013 und 10. Mai 2014, Berlin

 

Ein deutliches Zeichen: jeweils 16.000 demonstrierten für eine Energiewende:

aus erneuerbaren Energien, dezentral und in Bürgerhand!

Details zur Aktion findet ihr bei .ausgestrahlt:

Danke an alle, die dabei waren!

dazwischen gab es noch regionale Demos in mehreren Landeshauptstädten, u.a. Wiesbaden

Im vollbesetzten Rathaussaal hielt Herr Kobayashi einen ergreifenden Vortrag über die aktuelle Situation in Japan. Nachdem Bürgermeister Gebhardt in der Begrüßung schon sehr deutlich Stellung gegen jeden Weiterbetrieb von Atomanlagen bezogen hatte, machte Herr Kobayashi deutlich, warum das so wichtig ist.

Wir entscheiden mit dem Betrieb dieser Technologie nicht nur für uns, sondern für unsere Kinder, unsere Enkel und für unüberschaubare Nachfolgegenerationen. Bis heute ist unklar, was mit dem Atommüll geschehen soll.

Ausführlich ging Herr Kobayashi auf die im letzten Jahr massiv gewachsene Anti-Atom-Bewegung ein. Vor dem Hintergrund der intensiv geschilderten Erziehung zu bedingungslosem Gehorsam ist dies nur umso eindrucksvoller. Von den offiziellen Medien wird diese Bewegung jedoch teilweise ignoriert oder gar bewusst verschwiegen. Der Einfluss des Elite-Staatsbeamtentums, sowie der großen Industriefirmen ist nach wie vor dominant. Umso wichtiger ist es, dass sich viele Menschen gemeinsam wehren. Dies ist auch die Triebfeder der Vortragsreise von Herrn Kobayashi. Beim Beschreiben der fatalen Folgen vor allem für die Kinder in der Region Fukushima konnte Herr Kobayashi die Tränen nicht zurückhalten, sicher einer der eindrücklichsten Momente des gesamten Vortrags.

Für die geplante Gesundheitseinrichtung in der Region wurde denn auch reichlich gespendet.

Am 12. März 2011 wurde in Baden-Württemberg eine 45 km lange Menschenkette gebildet. Angesichts der schrecklichen Naturkatastrophen und dem folgenden Atomunfall in Japan eine beeindruckende Aktion der Anti-AKW-Bewegung.

Anti-Atom-Kette am 
                12.03.2011  

Informiert euch, kommt mit!

Großdemonstrationen am Samstag, 26. März 2011 in Berlin, Hamburg, Köln und München. Informiert euch bei www.ausgestrahlt.de . Fukushima ist überall

An den Großdemonstrationen beteiligten sich insgesamt mehr als 250.000 Menschen. Ein bunter Querschnitt durch die Gesellschaft brachte den klaren Willen breiter Bevölkerungsschichten zum sofortigen Ausstieg aus der Kernenergie zum Ausdruck. Es geht jetzt darum, den Ausbau der regenerativen Energien zu beschleunigen und den Ausstieg tatsächlich umzusetzen.

Aktionstag am Ostermontag, 25. April 2011

zur Erinnerung an den Reaktorunfall in Tschernobyl / Informationen unter www.tschernobyl25.de

Und hier noch ein paar Bilder von den Mahnwachen und vom Ostermontag in Biblis

Im Sinne einer besseren Lesbarkeit und schnellerer Ladezeiten habe ich einige externe Links und Schnickschnack auf eine Extra-Seite gepackt, eben Schnick-Schnack, hier findet sich  alles Mögliche, das die Welt nicht braucht und doch immer wieder einmal anschaut. Ich hoffe, dass diser Umbau in eurem Sinne ist. Bei Interesse: schaut doch mal rein!

Kein Schnick-Schnack sind dagegen die untenstehenden Links:

Hier gibt es jede Menge Mitmach-Möglichkeiten für Menschen jeden Alters. Nur durch eigene Bewegung bewegt sich was in unserem Land. Ob Stuttgart 21, die Kürzungen im Sozialbereich oder die Verlängerung von Laufzeiten für Atomkraftwerke. Es gibt viele Gründe aktiv zu werden. Man kann sicher nicht überall mitmachen, aber Bewegung macht auch Spaß. Besonders die Bewegung für eine bessere Welt. Also, rafft euch auf.

Franz Scheidel, Theodor-Heuss-Str. 26, 63225 Langen           per Mail bin ich zu erreichen unter: franz@franzscheidel.de

Und hier ist mein Banner, das ihr gerne auf eure Seite platzieren dürft:

Banner Franz Scheidel
[Home] [Anti-Atomkraft] [Links] [Recht + Forum] [Neuigkeiten] [Betriebsrat] [Gewerkschaft] [Freizeit] [Projekte] [Gästebuch]